Skandinavische Filmtage Bonn

Es war mal wieder so weit. Vom 18.05 - 25.05.217 gingen in Bonn wie jedes Jahr die Skandinavischen Filmtage an den Start. Leider habe ich es in diesem Jahr nur zu einem Film geschafft, der jedoch wie immer sehr sehenswert war. Meine Wahl fiel auf die norwegische Tragikomödie "Rosemari", die es mit einer ordentlichen Portion typisch skandinavischen Humors schaffte, die Themen Adoption und Herkunftssuche auf eine ganz eigene (und zuweilen auch sehr skurrile und amüsante) Art zu beleuchten. Einen Trailer zu "Rosemari" findet Ihr hier. Folgend ein paar Pro und Cons zum Film meinerseits:

 

Genial :)

  • noch nie wurde eine Adoptionsgeschichte so lustig verpackt (ich will nicht zu viel verraten, aber am Ende ist alles anders als gedacht)
  • sehr authentische schauspielerische Leistung
  • ich war überrascht, wie die skurrile Story gleichzeitig so real und authentisch wirken kann. Respekt! 

Wermutstropfen :(

  • wie so oft bei skandinavischen Filmen zieht sich die Story an einigen Stellen ziemlich in die Länge 

Es müssen nicht immer amerikanische Blockbuster sein, denn Europäisches Kino lohnt sich durchaus! Ich bin immer wieder auf Filmfestivals, Filmtagen oder im Kino unterwegs und werde euch auf meinem Blog in Zukunft das eine oder andere Schmankerl vorstellen, das ich auf meinen Streifzügen entdecke. Das nächste Mal wird es dann auch hoffentlich etwas ausführlicher ;) Bis dahin wünsche ich ein gutes Wochenende mit viel Sonne! :) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Polatus mela com est: